Veranstaltungskalender

Kategorie:
Bereich:
Suche (z.B. Ort, Veranstaltung):

ZurückfrüherspäterWeiter11.08.2018 – 10.09.2018

Sonntag, 12. August 2018,  11. Sonntag nach Trinitatis   
10.15 Uhr
Markt in Crimmitschau

OASE-Gottesdienst

zum Stadtfest

Sonntag, 19. August 2018,  12. Sonntag nach Trinitatis   
10.15 Uhr
St. Johanniskirche

Familiengottesdienst

gemeinsamer Familiengottesdienst aller Stadtgemeinden zum Neustart nach der Urlaubszeit mit dem Thema: "Mit Gottes Segen erfüllt - mit Jesus neu unterwegs"

17.00 Uhr
Lutherkirche

Krumme Instrumente und gerade Pfeifen

Das ursprünglich geplante Konzert für 4 Hornisten und 24 Hörner muss leider ersetzt werden. Mehrere Mitglieder des Alphornensembles Weimar spielen in der Weimarer Staatskapelle und haben am 19. August einen Orchesterdienst zu versehen. Nichtsdestotrotz ermöglicht der Gründer und Leiter des Alphornensembles Stephan Katte, der schon mehrmals in Crimmitschau zu Gast war, ein außergewöhnliches Konzert: Er reist mit einem vollen Instrumentenkoffer an und hat neben anderen auch Alphorn, Waldhorn, Gemshorn, Schofar, Hifthorn, Jagdhorn und Naturhorn im Gepäck. Begleitet wird er von Michael Kremzow aus Nordhausen an der Jehmlich-Orgel von 1937. Ein lohnenswertes Konzert für Groß und Klein, indem man neben wunderbarer Musik auch viel Wissenswertes über Hörner, ihre Bauweisen und Besonderheiten erfährt!
Karten im Vorverkauf zu 8 Euro (Schüler und Studenten 5 Euro)
Karten an der Abendkasse zu 10 Euro (Schüler und Studenten 7 Euro)

Sonntag, 09. September 2018,  15. Sonntag nach Trinitatis   
10.15 Uhr
Lutherkirche

BWV 138 "Warum betrübst du dich, mein Herz?"

Die Kantate: Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Am 5. September 1723 - also in seinem ersten Leipziger Jahr - führte Bach diese Kantate das erste Mal auf. Zentrales Thema ist die Aufforderung in Jesu Bergpredigt, nicht kleingläubig zu sein. In den Rezitativen kommen die ängstlichen Fragen der Gläubigen zu Wort - hilft Gott in der Not - in Krankheit und Armut, Hunger und Schmerz? Bach stellt diesen Gedanken viel Raum zur Verfügung: sie werden mit hoffnungsvollen Sätzen kommentiert, doch siegt am Ende doch oft die Angst und der Zweifel. Die Bassarie, die übrigens - selten in Bachs Schaffen - die einzige Arie der Kantate ist, bildet den Wendepunkt allen Suchens und bangen Hoffens: "Auf Gott steht meine Zuversicht, mein Glaube lässt Ihn walten!". Ein wunderbarer Zuspruch, der Bach auch sehr am Herzen lag: er verwendet die Arie ein weiteres Mal in seiner Messe G-Dur (BWV 236).

Nico Eckert, Leipzig - Tenor
Johannes G. Schmidt, Dresden - Bass
Kantorei St. Laurentius/Luther
Chemnitzer Barockorchester
auf historischen Instrumenten
Leitung: Kantor Maximilian Beutner

Eintritt frei, Kollekte herzlich erbeten!

Mit Kinderbetreuung!

ZurückfrüherspäterWeiter